Wer wünscht es sich nicht, als Kita-Leitung souverän zu agieren?

Du wünscht sie dir sicherlich auch, oder? Die wohlverdiente Anerkennung zu bekommen, die du verdienst und natürlich willst du deine Interessen verwirklichen. Man könnte es auch so sagen: Du willst dich durchsetzen. Aber Halt! Das klingt jetzt nicht mehr nach „Wir sind ein Team, jeder für jeden…“ Nein und weißt du was? Das willst du auch nicht wirklich in jeder Situation !

Lehnst du dich gerade schon innerlich auf? Dann lass uns mal gemeinsam einen kurzen Blick auf die Aufgaben der Kita-Leitung werfen. Ich denke, dann wird dir einiges klarer.

 

Diese Aufgaben erwarten dich als Kita-Leitung:

1. Organisation / Verwaltung:

  • Finanzen (Rechnungsprüfung, Bewirtschaftung, Beschaffung, Einkauf, Führung der Kasse)
  • Personal: (Dienstplanung, Personalabrechnung, Arbeitsrecht.)
  • Statistiken
  • Platzvergabe
  • Qualitätsmanagement
  • Gebäudemanagement

 

2. Kommunikation

  • Gespräche mit Eltern, Träger, Fachberatung, …
  • Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit
  • Entwicklungsprozesse und Konflikte moderieren
  • Spendenaquise
  • Zusammenarbeit und Kooperation mit anderen Leitungen

 

3. Personal- und Teamentwicklung

  • Mitarbeiterführung (Vielfalt der Ressourcen der Mitarbeitenden kennen, nutzen und einbeziehen. Unsicherheiten nehmen, aufklären, Verantwortungsübernahme fördern.)
  • Personaleinstellungen (Einarbeitung und Zusammenführung von neuen und alten Mitarbeitenden.)
  • Personalentwicklungsgespräche (Fördern durch Fortbildung.)

 

4. Pädagogische Arbeit

  • Gestaltung von Bildungsprozessen
  • Umsetzung und Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen
  • Gewährleistung eines reibungslosen pädagogischen Alltags (Prozessverantwortung.)

Ich kann mir vorstellen, dass du dich bei dieser Fülle der Aufgaben erst mal erschlagen fühlst. Das kann ich sehr gut verstehen. Um so wichtiger ist es, zu wissen, wohin die Reise geht. Wo stehst du mit deiner Kita 2025? Was willst du erreichen? Wichtig ist, die Eckpfeiler klar zu haben und sie im Team zu kommunizieren. 

 

Ein klares Spielfeld sorgt für Klarheit aller Beteiligten

Als Kita-Leitung führst du dein Team, du gibst das Spielfeld vor. Und nein, ihr entscheidet das nicht alles demokratisch. Denn dann wird es nie ein klar umrissenes Spielfeld geben. Glaub mir, zu viele Köche verderben den Brei. Und damit sind wir jetzt auch schon bei deiner Rolle als (angehende) Kita-Leitung angekommen. Du darfst führen und natürlich beteiligst du dein Team, aber die letzte Entscheidung triffst du.

Das klingt für dich jetzt so gar nicht nach deinen Vorstellungen? Prima, lass und darüber ins Gespräch kommen.

Zurück zum Thema „Durchsetzen“. Simple Patentrezepte greifen hier nicht und vielleicht bist du schon in Situationen gewesen, wo du gedacht hast: „Jetzt tu einfach das, was ich dir sage…“. Aber keine Chance, die Kollegin macht stumpf ihr Ding weiter und beachtet deine vorsichtigen und wirklich gut gemeinten Vorschläge einfach nicht.

 

Leg deine einschränkenden Glaubenssätze ab!

Welche selbstsabotierenden Geschichten erzählst du dir immer wieder? Lies dir die folgenden Sätze mal durch. Ist „dein Satz“ auch dabei? Oder hast du ganz und gar eine andere gedankliche Ausrichtung? 

Durchsetzen – Hilfe! Da denkst du gleich…

1. Wer sich durchsetzt, ist …

  • rücksichtslos
  • machtgeil
  • hat es nötig
  • geht über Leichen

 

2. Sich durchsetzen bedeutet…

  • egoistisch zu sein
  • hart gegen andere vorzugehen

 

3. Wenn ich mich durchsetze, …

  • gehe ich über Leichen
  • nehme ich keine Rücksicht
  • bekomme ich Stress mit …

 

Ruhig, entspannt und mit Leichtigkeit Kita-Leitung sein

Du hast viele tolle Ideen und wünscht dir als Kita-Leitung ein harmonisches Team. Dafür gibst du alles, aber du kommst nicht gut voran. Es kriselt im Team, weil ihr einfach nicht zueinander findet.

Ja? Dann hab ich was für dich…

In 5 Tagen zeige ich dir, wie du selbstbewusst als Kita-Leitung startest. Komm dazu und erfahre, wie du als Kita-Leitung sicher und souverän auftrittst und mit deinem Team harmonisch und wertschätzend zusammenarbeitest.

 

Du lernst …

warum es nicht sinnvoll ist, immer nett zu sein und es allen recht zu machen

was genau du tun kannst, um deine Durchsetzungsfähigkeit zu stärken, ohne gestresst zu sein

wie du mehr zu dir selbst stehen kannst, damit du entspannt bist

wie du dein Team für gemeinsame Ziele gewinnst, damit du erfolgreich bist

In der Themenwoche haben wir 5 Tage lang Zeit, uns gegenseitig zu stärken und zu unterstützen.

Du kannst mir all deine Fragen stellen. Du profitierst außerdem vom Austausch mit Gleichgesinnten (angehenden) Kita-Leitungen.

Sei dabei und starte sicher und selbstbewusst in deine neue Rolle als Kita-Leitung.

 

Was heißt eigentlich „souverän leiten“?

Wenn du deine Interessen stärker vertreten möchtest, als bisher, darfst du für deine Interessen Überzeugungsarbeit leisten. Und jetzt höre ich dich schon sagen „Ich kann doch niemanden gegen seinen Willen überzeugen!“ Richtig! Wichtig ist es, die Interessen, Bedürfnisse und Sichtweisen des Gegenübers zu berücksichtigen und zumindest anzuerkennen.

So empfehle ich dir, auf eine Win-Win-Situation hinzuarbeiten. Alle Interessen werden so weit , wie möglich berücksichtigt. Souveränität meint also: Du kennst deine eigenen Interessen und setzt dich offen und zielstrebig dafür ein. Gleichzeitig gehst du wertschätzend auf deinen Gesprächspartner ein und führst das Gespräch Augenhöhe. Sollte dein Gegenüber zu unangemessenen Kommunikationsformen greifen, bist du in der Lage, die Zähne zu zeigen. Du kommunizierst freundlich, wertschätzend, klar, direkt und emphatisch. Aber du hast auch die Bereitschaft zur Konfrontation und Abgrenzung.

 

Fachkompetenz allein reicht nicht, um erfolgreich als Kita-Leitung zu sein

Falls du bald als Kita-Leitung startest: Es reicht nicht mehr aus, sich mit einer Weiterbildung für Leitungen allein in Sicherheit zu wiegen. Natürlich ist das eine gute Voraussetzung. Ich würde sagen, es ist eine gute Startposition. Doch die eigentliche Arbeit beginnt, wenn du wirklich in der Position startest. Für deine neue Aufgabe, darfst du dich auf den Weg machen und herausfinden, welche Führungspersönlichkeit du sein willst. Welche Führungstyp bist du? Finde es Schritt für Schritt heraus.

 

Wattebäuschchen oder die Panzer-Methode?

Beides habe ich in meiner Zeit als Kita-Leitung ausprobiert. Ist es dir auch so ergangen? Zunächst war ic freundlich, aber keiner hat reagiert, wenn ich eine Entscheidung mitgeteilt habe. Nein, mein Team hat einfach weitergemacht, wie immer.

Dann habe ich es mit Anweisungen probiert. Ach damit bin ich kläglich gescheitert. Es gab eine handfeste Krise im Team und sie endete wirklich böse. Das war also auch nicht angemessen! Aber, wie funktioniert ein gutes Team in der Kita nun?

Immer nett sein?

Was ist jetzt ratsam? Immer nett sein? Oder immer Anweisungen erteilen? Im ersten Fall ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du nicht ernst genommen wirst und dich selbst auch nicht so ernst nimmst.

Mit der harten Tour kommst du auch nicht so gut weiter, denn damit kannst du dich darauf einstellen, dass die Unterlegenen mit Vergeltungsmaßnahmen zurückschlagen.

Durchsetzungsfähigkeit

Beides ist wohl nicht erstrebenswert, wenn es um deine Führungspersönlichkeit geht. Ein souveräner Auftritt, ein gutes Standing, gute Kommunikation, gute Beziehungen und somit eine gute Durchsetzungsfähigkeit helfen dir, dein Schiff in die richtige Richtung zu steuern.

Mit einem positiven Blick würde ich Durchsetzungsfähigkeit so beschreiben: Die eigenen Interessen kennen und angemessen vertreten, am besten unter der Maßgabe, die sozialen Beziehungen stets wertschätzend zu pflegen, auch wenn es mal unterschiedliche Meinungen gibt.

 

Die 10 Kennzeichen persönlicher Durchsetzungsfähigkeit

Hier kannst du eine Selbsteinschätzung vornehmen, wie es um deine Durchsetzungsfähigkeit bestellt ist:

 

  1. Bin ich mir meiner eigenen Stärken bewusst?
  2. Besitze ich eine positive Einstellung mir selbst und anderen gegenüber?
  3. Habe ich eine Vision davon, was ich mi Leben erreichen will?
  4. Bin ich mir meiner Interessen und Ziele im Klaren?
  5. Habe ich die Entscheidung getroffen, mich für meine Ziele und Interessen einzusetzen?
  6. Verfüge ich über ein gutes Einfühlungsvermögen für die Bedürfnisse von anderen?
  7. Verfüge ich über die kommunikativen Fähigkeiten, um meine Interessen angemessen ausdrücken und andere Menschen dafür gewinnen zu können?
  8. Wirkt meine Selbstdarstellung klar und sicher?
  9. Bin ich überdurchschnittlich vielen Menschen in meinem unmittelbaren Berufsumfeld bekannt?
  10. Kann ich im Bedarfsfall mit Unterstützung aus meinem beruflichen Beziehungsnetzwerk rechnen?

Quelle: Sich durchsetzen, Haufe, 3. Auflage, S. Dölz / C. Kauffmann, S. 9-10

 

Hier kannst du dir diese Selbsteinschätzung zum Ankreuzen herunterladen:

Austausch mit Gleichgesinnten im neuen Mitgliederbereich

Gemeinsam mit Gleichgesinnten voran zu kommen, sich auf den Weg zu machen ist einfach so viel leichter, entspannter und extrem hilfreich. Im Juni startet mein nagelneuer Mitgliederbereich für Kta-Fachkräfte, Kita-Leitungen und auch für Fachkräfte, die Kita-Leitung werden möchten, die sich gemeinsam auf den Weg machen möchten. Ich werde eure Themen aufgreifen. Im Kern geht es um eine Karriere-Aufstiegsbegleitung. Wenn du mehr erfahren möchtest, trag dich unverbindlich in meine Warteliste für weitere Infos ein.

 

Hol dir frische Kita-Impulse!

Die Kita-Impulse sind eine Mischung aus Tipps, aktuellen Ankündigungen und multimedialen Inhalten für Kita-Fachkräfte. 

Als Dankeschön für deine Anmeldung bekommst du die Reflexionskarten für spannende Teamsitzungen zum Ausdrucken

Trag´dich für die Kita-Impulse ein:)

Ja, ich möchte jetzt direkt den ersten Kita-Impuls bekommen.

Marketing von

Du hast dich erfolgreich eingetragen!