Bin ich gut genug? – Du bist gut genug!

Diese Frage stellen sich viele Menschen, ich übrigens auch. Habe ich alles gegeben, was konnte ich oder was habe ich vielleicht zurückgehalten. Wo hätte ich noch ein bisschen geben können. Diese Frage behindert uns auch ganz oft, wenn wir an unser berufliches Vorankommen denken. In der aktuellen beruflichen Situation fühlen wir uns sicher, denn wir kennen unsere Fähigkeiten und Kompetenzen und sind mit den Arbeitsabläufen vertraut. Wenn nun aber eine neue Aufgabe winkt, wissen wir nicht, ob wir diese gut erfüllen können. Dann kommt schnell der Gedanke an eine Weiterbildung hoch, um bestmöglich vorbereitet zu sein.

Ich bin zum Beispiel den klassichen Weg gegangen. Ich bin als Erzieherin gestartet und habe später meinen Bachelor- und Masterabschluss gemacht. Bin ich gut genug? Ich muss noch ein bisschen mehr können und wissen! Mit diesen Gedanken, die mich auf meinem Weg begleitet haben, habe ich mir schließlich die Absolution erteilt, dass ich jetzt für die Position einer Führungskraft gut vorbereitet bin.

Wie geht es dir?

Du hast schon 18 Fortbildungen gemacht, dies und das und jenes zusätzlich gelernt? Und du fühlst dich immer noch nicht gut genug für deine Position als Kitaleitung oder Stellvertretung? Außerdem hast du das Gefühl, dass dir noch etwas fehlt? Die häufigsten Fragen, die sich angehende Kita-Leitungen stellen sind:

    • Reicht mein Können und Wissen für diese Rolle?
    • Bin ich mit der Aufgabe überfordert oder stelle ich zu hohe Anforderungen an mich?
    • Werde ich als Autorität akzeptiert?
    • Bin ich zu jung für eine Führungsrolle? Werden mich die Eltern und Mitarbeiter als Führungskraft akzeptieren und werde ich den Erwartungen gerecht?
    • Wieviel Zeit bekomme ich, um mich einzuarbeiten?
    • Werden meine Ideen und Neuerungen angenommen?
    • Wie schaffe ich es, mich als Führungskraft mit 5 Stunden in der Woche einzuarbeiten?
    • Wie kann ich das Team von mir als Person und Führungskraft überzeugen?
    • Wie schaffe ich es als Führungskraft souverän anzuleiten, ohne autoritär zu sein?

In diesem Blogartikel möchte ich dir zeigen, wie du erkennen oder überprüfen kannst, ob du das Zeug für eine Kita-Leitung oder Stellvertretung hast, sodass du dir am Ende gerne mal auf die Schulter klopfen kannst und die oberen Fragen selbst beantworten wirst.

Es gibt sechs Erkennungsmerkmale die dir zeigen, ob du Führungsqualitäten hast. Bei der Beschreibung dieser Merkmale nehme ich die Position all derer ein, die bereits eine stellvertretende Position haben und/oder in absehbarer Zeit eine Führungsposition als Kitaleitung einnehmen werden.

 

 

Erkennst du dich wieder? Dann mach einen Haken dran!

1.

Liest du gerne Fachbücher und hast du schon viele verschiedene Fortbildungen bezüglich Führung, Leitung, Teamentwicklung besucht? Oder hast du vielleicht schon ein Studium begonnen oder möchtest demnächst mit einem Studium starten? Du hast bereits deinen Fachwirt abgeschlossen? Kurzum, du hast dir bereits viel Wissen angeeignet und hast dich enorm weiterentwickelt und fragst dich aber immer noch, ob du das Zeug dazu hast, dann mach einen Haken dran!

2.
Du merkst, dass du in Teamsitzungen oder Gruppenarbeiten gern die Anleitung und Moderation übernimmst. Dabei hast du keinerlei Schwierigkeiten, die Kolleginnen und Kollegen für neue Themen zu gewinnen. Weiterhin hast du Freude daran, einen Teamtag oder einen Planungstag mitzugestalten und du bist gern dabei, wenn es darum geht, Elternabende zu gestalten oder im Elternbeirat aktiv zu werden. Findest du dich hier wieder? Dann mach einen Haken dran!
3.
Du wirst oft um Rat gefragt? Deine Kollegen oder auch Eltern, Freunde und Bekannte fragen dich gern um Rat, wenn es um die Themen Bildung und Erziehung geht. Sie fragen dich um Rat, weil sie wissen, dass du schon ein ganz großes Fachwissen oder auch ein großes Erfahrungswissen hast. Auch hier kannst du einen Haken dran setzen.
4.
Egal wo du bist und mit wem du redest – immer und überall erzählst du viel und gern über deine Arbeit. Manchmal ist dein Gegenüber schon genervt, weil er ständig diese Themen zu hören bekommt. Außerdem verschlingst du Fachbücher, gehst freiwillig zu Fortbildungen, erkundigst dich selbst, wo es eine passende Weiterbildung gibt und zur Not zahlst du sie aus eigener Tasche, wenn der Träger kein Budget mehr hat. Brennst du für DEIN Thema? Dann mach auch hier einen Haken dran!
5.
Dass du als Führungskraft nicht alles wissen musst, ist dir klar. Aber du weißt, wie und wo du an Informationen kommst, wenn du sie benötigst. Du fragst Fachleuchte, deine Teammitglieder oder andere Personen. Du überlegst souverän und unaufgeregt, wie du an die nötigen Informationen kommst, um den nächsten notwendigen Schritt proaktiv zu gehen. Und? Gehst du auch immer diesen Weg? Dann mach auch hier den Haken dran.
6.
Merkst du eigentlich, dass du Expertenwissen hast? Du hast nicht das Gefühl etwas Besonderes zu sagen, denn du siehst dein Wissen als selbstverständlich an. Du gehst davon aus, dass dieses Wissen jeder hat. Dem ist aber nicht so, also mach auch hier bitte einen Haken dran.

Der Kita Sektor braucht solche Menschen wie dich! Persönlichkeiten, die Menschen führen und lenken können und einen Teil dazu beitragen können, ein gutes Bildungssystem voranzubringen und zu verbessern.

 

 

Wie ist dein Resümée?

Wieviele Haken konntest du setzen? Überall? Dann kannst du dir ruhig auf die Schultern klopfen, denn nun weißt du, dass du das Zeug dazu hast, eine gute Führungskraft zu sein. Vertrau darauf, dass du auf deinem Weg lernst und Erfahrungen machst. Nichts ist 100% planbar, aber du kannst neuen Situationen vertrauensvoll begegnen und Hindernissen souverän begegnen.

Für den letzten Haken fehlt nur noch eines: TRAU DICH UND TRAU DIR!

In diesem Kurz-Check kannst du für dich herausfinden, ob du das Zeug zur Führungskraft hast.

 

Du stehst in den Startlöchern, bald wirst du Chefin sein. Ich weiß noch genau, wie es bei mir war. Einerseits Vorfreude auf diese neue Aufgabe, so viel Gestaltungsraum, den ich nutzen kann. Andererseits, fragte ich mich, ob ich es hinkriege, heute Kollegin und morgen Chefin zu sein? Eigentlich wollte ich keine Chefin sein, sondern eine Leiterin, die mit ihrem Team auf Augenhöhe  zusammenarbeitet und demokratisch über Dinge abstimmt.

Das klappte nicht so ganz. Es gab Meinungsverschiedenheiten und ich war nicht gewohnt, mit solchen Situationen umzugehen. Also habe ich mich auf den Weg gemacht, gelernt, wie man Konflikte moderiert, Mitarbeitergespräche führt, Entscheidungen trifft, Prioritäten setzt  uvm.

Fühlst du dich allein gelassen auf dem Weg zur Leiterin?

Entwickle deinen Fahrplan und eine klare Struktur für deinen Start als Führungskraft in der Kita! Dein roter Faden für mehr Sicherheit als Leitung, oder Stellvertretung. Erfolgreiche Teamsitzungen, die Vertrauen schaffen und dich mit den richtigen Inhalten voranbringen.  Absolute Klarheit über deine Aufgaben und Prioritäten im ersten Kita-Jahr

Ich werde im März allen angehenden Kita-Leitungen, Stellvertretungen und denen, die es werden wollen meine persönliche Begleitung anbieten. Es gibt ein 3-monatiges Online-Gruppenprogramm. Wenn du richtig durchstarten willst kannst du dich auch 5 Monate von mir begleiten lassen.

Ich habe ein spannendes Paket für dich zusammengestellt. Wenn du mehr erfahren willst, schicke ich dir gerne weitere Infos.

 

Konntest du aus diesem Artikel für dich etwas umsetzen? Erzähl mir von deinen Erfahrungen. Nutze dafür gern die Kommentarfunktion.

Das könnte dich auch  interessieren: 

Mein Führungskompetenzen-Check! Finde heraus, wo deine Stärken liegen!

Tanja Köster